News

Blog #4
01.06.2019

Es ist so weit. Unser Familiennachwuchs ist da! Chilli ist ein aufgewecktes und freches junges Kätzchen. Sein Bruder, Smokey ist vorübergehend noch bei uns, bis er zu seiner "neuen Familie" gehen kann. Das wird am kommenden Dienstag sein. Im Moment geniessen es die beiden.

Unsere Sky ist noch nicht so begeistert. Doch sie wird auch immer neugieriger und offener.

Blog #3
25.05.2019

Familienzuwachs!

Durch diese Challenge und die damit verbundenen Erkenntnisse über unsere vierbeinigen Freunde, haben wir uns entschieden, einem weiteren Kätzchen ein neues zu Hause zu geben. 

Nun suchen wir noch den passenden Namen dazu. Was für einen Namen würdet ihr diesem Kätzchen geben? 

Hinterlasst eure Ideen doch bitte ganz unten auf dieser Seite im Kommentar. 

Für Inspirationen sind wir dankbar!

Blog #2

Unser 2. Partner

Kurzbeschreibung

animal-happyend nimmt sich des Schicksals von vernachlässigten, misshandelten und gequälten Hunden in Süd- und Osteuropa an. Die Tiere werden medizinisch versorgt und an geeignete Personen in der Schweiz oder in ihrem Herkunftsland vermittelt. Ferner führt der Verein umfangreiche Kastrationen von streunenden Tieren durch, um einer Fortsetzung des Elends vor Ort entgegen zu wirken.

animal-happyend kann auf die Unterstützung durch mehr als 100 engagierte und ehrenamtliche Helferinnen und Helfer zählen. Der Verein ist wirtschaftlich unabhängig, politisch sowie konfessionell neutral und finanziert sich ausschliesslich über Spenden, Gönnerbeiträge, Vermächtnisse und Erträge von eigenen Anlässen zu Gunsten der Tiere.

Vision – was wollen wir längerfristig verändern? Welcher zukünftige Zustand ist für uns wünschenswert?

animal-happyend setzt sich für eine Gesellschaft ein, in welcher jedes Tier Anspruch auf ein artgemässes, leidensfreies Leben und einen stress- und schmerzlosen Tod hat. Eine Gesellschaft also, in der Tiere als Mitgeschöpfe betrachtet werden, mit denen respektvoll umzugehen sind und welche durch verantwortungsbewusstes Handeln zu schützen sind.

Mission – was ist unser Auftrag? Was soll konkret erreicht werden?

Tiere können sich nicht selber helfen. Sie brauchen uns dazu. Animal-happyend.ch
– unterstützt die Partnertierheime
– sorgt für umfassende medizinische Versorgung der Tiere, inkl. Impfung, Kastration und Chip
– sucht für die Tiere geeignete Plätze
– prüft vor und nach Übergabe eines Tieres die Eignung des vorgesehenen Platzes
– arbeitet eng zusammen mit dem Veterinäramt und einem Netz von Pflegeplätzen
– führt zusammen mit den Partnertierheimen umfangreiche Kastrationsaktionen vor Ort durch – leistet bei der lokalen Bevölkerung Aufklärungsarbeit zur Verhinderung künftigen Tierelends

Leitbild – wie erreichen wir unsere Ziele? An welchen Werten orientieren wir uns?

– Wir handeln auf der Basis von Toleranz und Respekt gegenüber Tier UND Mensch
– Wir vermeiden radikale oder missionarische Standpunkte
– Wir lindern bestehendes und verhindern zukünftiges Tierelend
– Wir setzen auf sachkundige Arbeit zum Wohl der Tiere, nicht auf publizitätsträchtige Aktionen – Wir suchen für die betroffenen Tiere nachhaltige Lösungen

– Wir setzen die verfügbaren Mittel effizient, zielgerichtet und verantwortungsvoll ein

Zitat von Yvonne Fiedler: "Es freut uns, dass Sie uns ausgewählt haben und eine so schöne Idee für unsere Vierbeiner, welche es so dringend nötig haben, ins Leben gerufen haben."

Yvonne Fiedler

Präsidentin animal-happyend

+41 79 416 18 68

y.fiedler@animalhappyend.ch

animal-happyend.ch

Blog #1

Wir haben unsere erste Partner Stiftung gefunden!

Heute waren wir zu Besuch beim der Stiftung TierRettungsDienst & Tierheim Pfötli in Winkel und sind glücklich darüber, sie als unsere erste Partner Organisation, mit unserer Challenge unterstützen zu können. 

Wir wurden von Fabienne Devaud, Marketing und Fundraising, empfangen und sie machte mit uns einen Rundgang durch das Tierheim. Viele verschiedene Eindrücke haben uns hier erwartet. Die Organisation setzt sich ein um Tiere zu retten. Das sind Tiere, die weggelaufen sind, ausgesetzt wurden oder trächtig sind. Auch wilde Katzen werden hier aufgenommen und medizinisch versorgt. Für die geretteten Tiere wird dann, wenn sie gesund sind, ein neues zu Hause gesucht.

Für wilde Katzen werden abgelegene Höfe gesucht, damit sie dort wild weiter leben können und trotzdem gefüttert werden. Kleine Kätzchen suchen neue zu Hause und die Muttertiere werden sterilisiert, um zu verhindern, dass es wieder Nachwuchs gibt.

Zwei weisse wunderschöne Perserkatzen wurden ausgesetzt auf einem Parkplatz gefunden und ein süsser, kleiner 6 Woche alter Welpe wurde direkt neben dem „Notfall Bus“ gefunden. Uns fehlt es an Verstand, wie Menschen so etwas tun können und das in der Schweiz!

Das Team der Stiftung TierRettungsDienst & Tierheim Pfötli leisten hier eine sehr wertvolle Arbeit für das Wohl der Tiere und sind begeistert von unserer Idee, dieser Challenge. 

Unsere Challenge wird jedoch nur erfolgreich durch Eure Mithilfe. An diesem Punkt möchten wir jedem einzelnen von Euch schon mal unser herzlichstes Dankeschön aussprechen!

Wir freuen uns auf weitere, spannende und aufbauende Momente und grüssen Euch bis zu unserem nächsten Blog.

Wenn Sie auch dabei Helfen möchten, klicken Sie auf den Button:

Menü schließen